Die TIPCOM Akku-Ladebox ist die erste Lösung, die kompromisslos und konsequent für die Anforderungen entwickelt wurde, die an das Aufladen von tragbaren Akkus im unbeaufsichtigtem Raum gestellt werden.

 

Die TIPCOM Akku-Ladebox ermöglicht den unbeaufsichtigten Zugang zu elektrischem Strom. Die Ladebox hat die Form eines Schließfaches mit eingebauter Schukosteckdose.

 

Robuste Bauweise
Die Konstruktion der TIPCOM Akku-Ladebox zeichnet sich durch besonders robuste Bauweise aus. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlbedienung ist deutlich reduziert.

 

Unkomplizierte Bedienung
Die TIPCOM Akku-Ladebox ermöglicht den unbeaufsichtigten Zugang zu elektrischem Strom. Das angewendete Chipkonzept ist einfach in der Anwendung und entlastet sowohl den Besitzer als auch den Anwender von aufwändigen Begleitaufgaben.

 

Genügend Platz für den Akku
Die Ladebox hat die Form eines Schließfaches mit eingebauter Schukosteckdose. Ihr Inneres bietet zusammen mit einer 230V Stromsteckdose ausreichend Platz für nahezu jeden e-Bike oder Pedelec Akku.

 

Start Ladevorgang
Der Ladevorgang startet bei geschlossener Fachtür.

 

Fachöffnung
Die Fachöffnung der TIPCOM Akku-Ladebox, und damit der kontrollierte Zugang zum Ladestrom erfolgt mittels robustem Edelstahl Kontakt Chip (iButton). Er hat die Form eines Schlüsselanhängers. Es genügt eine kurze Berührung des in der Box eingebauten Mikrolesers. Das funktioniert, solange ein ausreichendes Zeitguthaben im Chip vorhanden ist. Zuvor wird ein Zeitguthaben in den Benutzer Chipschlüssel geladen.

 

Strahlungsfreier Kontaktchip
Den Benutzer Chipschlüssel kann der Biker entweder erwerben und bei jeder BikerTour wiederverwenden, oder er gibt ihn nach erfolgter Akku-Entnahme einfach wieder zurück. Der Kontaktchip arbeitet nicht mit Funk und hat eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren.

 

Zeitguthaben für den Ladestrom
Direkt an der Box lassen sich mit Hilfe des MASTER Chip, und ohne weitere Bedienschritte, bis zu 16 Stunden Zeitguthaben in den Benutzer Chip speichern. Auch für diesen Vorgang wurde bei der Entwicklung besonderer Schwerpunkt auf die einfache, unkomplizierte und dennoch sichere Bedienung Wert gelegt.

 

Abrechnung
Die in der TIPCOM Akku-Ladebox integrierte Steuerungseinrichtung zählt die Minuten der Nutzungsdauer, und reduziert bei Vorgangsende die gezählten Minuten von dem Zeitguthaben im Benutzer Chipschlüssel.

 

Zeitguthaben vergrößern
Wenn Sie mehr als 16 Stunden Zeitguthaben im Benutzer Chipschlüssel benötigen, können Sie den Speichervorgang direkt an der Box einfach wiederholen. Für größere Guthaben ist als Zubehör das Guthaben-Ladegerät in Form eines kleinen Pultgehäuses erhältlich. Dies ermöglicht eine maximale Nutzungsdauer von bis zu 1000 Stunden. Das gespeicherte Zeitguthaben kann der Benutzer beliebig verwenden, und bei Bedarf jederzeit wieder nachladen.

 

Einfache Benutzung
Die Benutzung gelingt mit drei Arbeitsschritten.      

1. Fach öffnen:
mit dem Benutzer Chipschlüssel am Mikroleser berühren, die Tür springt auf.
2. Fach mit dem Akku bestücken.
3. Fachtür zudrücken
Die Fachtür verriegelt selbständig, der Ladestrom wird freigeschaltet.
 

Bei der Entnahme des Akkus gehen Sie ebenso in drei Schritten vor:

1. Fach öffnen:
mit dem Benutzer Chipschlüssel am Mikroleser berühren, die Tür springt auf.
2. Akku entnehmen.
3. Fachtür zudrücken
Die Fachtür verriegelt selbständig.
 

Bedieneranzeige
Als Anzeige dient eine zweifarb-LED die im Mikroleser integriert ist. Das Blaulicht signalisiert die Betriebsbereitschaft, während die Fachbelegung mit rot angezeigt wird.

 

Denkbare Einsatzbereiche
Nachfolgend eine Aufzählung vorgeschlagener Aufstellorte für die TIPCOM Akku-Ladebox:

 
  1. Im allgemein zugänglichen Innerortsbereich von Ausflugsorten in touristisch erschlossenen Regionen. Besonders interessant sind bergige Landschaften oder Wegstrecken mit größeren Höhenunterschieden.
  2. Fahrrad Abstellplätze in Firmen, um den Mitarbeitern, die mit dem Pedelec zur Arbeit kommen, eine Lademöglichkeit zu bieten.
  3. Lokale und Gaststätten die an Fahrradwegen liegen, um die Ausflugsgäste mit Lademöglichkeiten zu versorgen.
  4. Einkaufszentren, und Sportstätten.
  5. Überall dort, wo eine länge Aufenthaltsdauer wünschenswert und zu erwarten ist.